NähFrauenReisen Sew Along: Finale

Hach, sehr schade, dass unser gemeinsames Wochenende in Frankfurt am Main im Rahmen der „NähFrauenReise“ schon wieder vorbei ist. Vielen Dank an alle die dabei waren für die schöne gemeinsame Zeit. Ich habe mich sehr gefreut über die bunte Mischung an Teilnehmer*innen.
Ein ganz besonderer Dank geht an meine wunderbaren Mitorganisatorinnen Anja (Nordendnaht), Claudia (Kaffebrod) und Sabine (Langsame Schildkröte) – mit euch würde ich jederzeit wieder ein Treffen organisieren.

Passend zum Treffen haben wir einen gemeinsamen Sew Along zum Thema Nachhaltigkeit organisiert. Weitere Infos findet ihr in den Blogposts zur Ankündigung (Gastbeitrag von Sabine), der Ideensammlung und dem Zwischenstand. Es war besonders schön, dass diese gemeinsame Aktion so gut angenommen wurde. Eure Posts auf euren Blogs, auf Instagram sowie die zahlreichen Kommentare haben gezeigt, wie schön ein Austausch sein kann. Somit starten wir jetzt in unser großes Finale.

Hier könnt ihr euch in die Liste eintragen (mit eurem Blogpost, aber auch gerne mit dem Link zu eurem Instagram Post):

You are invited to the Inlinkz link party!

Click here to enter

Nun zu meinem eigenen Projekt – mein Plan war folgender:

Nachdem ich beim Zwischenstand gut mit der Hose vorangekommen war, war der Rest – das Zusammennähen vom Vorderteil mit dem Rückteil, dem Bund und dem Saum – gar nicht mehr so viele Arbeitsschritte, aber es dauert doch alles immer länger als man denkt.

Was das Material angeht, hat es bei mir mit dem Motto „Nachhaltigkeit“ vom Sew Along gut geklappt. Bis auf die Labels musste ich nichts kaufen und konnte Materialen vom Bestand verarbeiten. Der Reißverschluss war sogar schon mal im Einsatz gewesen, den hatte (vermutlich) meine Mutter wo rausgetrennt und mir vorbeigebracht. Zum Absteppen habe ich schwarzes Absteppgarn verwendet – ein navy blau wäre mir noch lieber gewesen, aber das hatte ich nicht daheim und schwarz passt auch sehr gut.

Die beiden verwendeten Labels innen am Bund und an der Po-Tasche sind aus Sets von „KYLIE AND THE MACHINE„, bestellt bei „HelloHeidiFabrics„.

Ich hatte den Schnitt vor ein paar Jahren schon angepasst, dieses Mal zuerst nur geheftet und dann noch einige Punkte geändert, unter anderem die Seitennaht weiter nach vorne verlegt und begradigt. Dafür hatte ich tolle Unterstützung vom Mann, der die neue Nahtlinie an der gehefteten Hose für mich angezeichnet hat und ich musste das dann nur noch auf den Schnitt übernehmen.

Insgesamt bin ich mit den Änderungen (Details findet ihr im Zwischenstand-Post) durchaus zufrieden, aber als die Hose fertig war, habe ich noch weiteres Verbesserungspotential entdeckt: Zum einen liegt der neue Bund hinten nicht soooo gut an, wie ich es gerne hätte. Der Mann meint zwar, man sieht es nicht, aber ich merke es. Da möchte ich für die nächste Hose (Stoff liegt schon bereit) nochmal einen Keil rausnehmen, sodass der obere Teil vom Bund in der hinteren Mitte gut anliegt.

Des Weiteren hatte ich mich an die Anleitung der Ginger Jeans gehalten und nur einen Teil vom Bund mit Einlage bebügelt. Nachdem ich die Hose inzwischen ein paar Mal getragen habe, glaube ich, dass bei dem Twillstoff Einlage auf beiden Teilen vom Bund besser gewesen wäre. Naja, hätte ich mal auf mein Bauchgefühl hören sollen.

Den zweiten Punkt, den ich am Schnitt ändern möchte, ist, dass ich die Rundung am Po noch anpassen möchte. Da muss ich mir noch überlegen, wie ich das angehe. In meinen Hosenanpassungsbüchern (u.A. „Pants for real People“ von Palmer/Pletsch) gibt es verschiedene Änderungen, die ich machen könnte und ganz neu entdeckt habe ich die „Top Down Center Out“ -Hosenanpassungstechnik. Stacy von „the Crooked Hem“ hat einen ausführlichen englischsprachigen Blogpost mit dem Titel „Top Down Center Out with the Eve Trousers“ geschrieben. Die Methode an sich wurde von Ruth von ithacamaven entwickelt. Ich habe die Artikel zu der Technik bisher nur überflogen und ich müsste erst schauen, ob sich die Technik für (Stretch-)Jeans eignet, so oder so klingt es spannend und ich lerne gerne neue Techniken kennen. Man weiß ja nie, wann man das Wissen dann später gebrauchen kann.

Schnittmuster Hose: hauptsächlich Ginger Jeans von Closet Core Patterns mit Elementen der Ash Jeans von Megan Nielsen Patterns
Material: Stretch-Twillstoff, Stretch-Baumwollstoff für das Futter, Jeansknopf, dickes Absteppgarn von Güterman, Labels von KYLIE AND THE MACHINE, dehnbare Einlage H609 von Vliesline
Änderungen: siehe Text in diesem Blogpost, sowie dem oben verlinkten Zwischenstand
Fazit: Das Muster der Hose sowie Tatsache an sich, dass ich mir eine enge Hose genäht habe, sind noch sehr ungewohnt für mich. Die Zeit wird zeigen, wie sie sich im Alltag machen wird.

Schnittmuster Jäckchen: Jenna Cardi von Muse Patterns
Material: Baumwoll-Jersey (ausm Bestand), Knöpfe, Einlage G785 (Knopfleiste)
Änderungen + Detailfotos: in diesem Blogpost
Fazit: süßer Jäckchenschnitt

Schnittmuster Oberteil: Ogden Cami von True Bias (Größe 6)
Material: gewaschene Seide
Änderungen: wie bei der letzten Version ist bei mir das Futter um 3cm verlängert
Fazit: super schnell genäht, trägt sich sehr gut und ist gut kombinierbar fürn Herbst/Frühling.

Unterschrift Muriel
Von
8

Was Dir auch gefallen könnte:

8 Kommentare

  • NähFrauenReise Sew-Along Teil 3 – Sie näht schon wieder…

    […] Muriel werden die finalen Beiträge gesammelt und ich freue mich sehr darauf alles nochmal bewundern zu […]

    8. Mai 2022 um 19:12 Antworten
  • Anja

    Das gesamte farblich so stimmige Outfit mit Jäckchen, Hose und Top (und die Schuhe nicht zu vergessen) hat mich echt umgehauen. Habe dich nahezu noch nie mit Hose gesehen und ich fand, das passte auch supergut zu dir. Das da irgendwas am Bund nicht passt, sieht man nicht, aber klar, du spürst es. Es war wirklich wunderbar, das Treffen mit euch zu organisieren. Danke und liebe Grüße Anja

    9. Mai 2022 um 8:59 Antworten
    • Muriel

      Hi Anja,
      danke für deine Rückmeldung zu meinem Outfit und deiner Rückversicherung, dass ne Hose nicht komisch an mir aussieht.
      Lieber Gruß,
      Muriel

      11. Mai 2022 um 15:31 Antworten
  • Jeanette

    Es war so toll an dem schönen Trefen teilzunehmen. Vilen dank und ein kompliment an deine Outfits vorallem die Hose fand ich sehr gelungen. LG Jeanette

    17. Mai 2022 um 8:39 Antworten
    • Muriel

      Hallo Jeanette,
      vielen Dank für deine liebe Rückmeldung zum Treffen und meiner neuen Hose.
      lieber Gruß, Muriel

      23. Mai 2022 um 20:40 Antworten
  • Twill & Heftstich

    Ich habe zur Ginger eine besondere Beziehung, mit diesem Schnitt habe ich damals die Schallmauer zum Jeans-Nähen durchbrochen. Schön mal wieder eine Umsetzung davon, um wenn sie so lässig ist, wie Deine freut mich das umso mehr. Großes Kino! Danke auch nochmals für die Organisation sowohl des Treffen als auch des Sew Alongs. Beides hat mir viel Spaß gemacht, auch wenn ich den Finalpost wohl nicht mehr rechtzeitig schaffe. Liebe Grüße Manuela

    20. Mai 2022 um 12:59 Antworten
    • Muriel

      Hallo Manuela,
      danke für deine lieben Worte zu meiner Ginger Jeans. Für mich war der Schnitt damals auch mein erster Jeans-Schnitt.
      Lieber Gruß, Muriel

      23. Mai 2022 um 20:37 Antworten
  • ON/OFF – Twill & Heftstich

    […] darin – ich fürchte nur, ich werde die Schnittbesprechung nicht rechtzeitig schaffen, bevor das Link-Tool morgen schließt. Reiche ich nach. […]

    20. Mai 2022 um 13:00 Antworten
  • Gib einen Kommentar ein

    Durch das Absenden deines Kommentars stimmst du den Richtlinien zum Datenschutz zu.