Meine BH-Näh-Motivation ist endlich wieder da!

Im letzten Sommer habe ich euch begeistert von dem online Event “Great Bra Sewing Bee” berichtet. Dieses Wochenende hat mich hoch motiviert, mir endlich mal wieder BHs zu nähen.

Meine Brust hatte sich verändert und so haben die bisher gut sitzenden BH-Schnitte nicht mehr sooo gut gepasst.
So kam ich auf die Idee, mir für die notwendigen Änderungen eine Online-BH-Fitting-Session von LilyPa Designs zu gönnen. In einem normalen Jahr wäre ich zu Sewy in einen Kurs, aber das ging ja nicht. LilyPa Designs kannte ich von ihren Workshops beim Great Bra Sewing Bee und ihr Wissen rund um das Thema BH-Passform hat mich beeindruckt. Ihre Schnitte sind besonders für Frauen mit größerem Cup-Volumen. Ich passe da leider nicht in ihre Größentabelle, aber das war auch nicht Ziel des gebuchten BH-Fittings.

Mir ging es darum, dass sie mich bei der Anpassung vom BlackBeauty Bra sowie dem Boylston Bra unterstützt. An dem BH-Wochenende hatte sie in ihrer Session zum Thema “Bra Anatomy” über verschiedene Bügelarten gesprochen. Dies hat mich auf die Idee gebracht, dass mein aktuelles Problem mit dem BlackBeatuy Bra (Details gibts hier) evtl. am Bügel liegen könnte, und so war es auch. Während unserer gemeinsamen Online-Fitting-Session hat sie direkt erkannt, dass der Bügel bei dem Schnitt für mich viel zu weit Richtung Arm verläuft.

Wir haben dann zusammen aus einem festen Draht einen Probe-Bügel gebogen (also ich habe gebogen, sie hat kommentiert :-)) und sie hat mir empfohlen, eher “vertical” Bügel zu verwenden, anstelle der normalen Bügel.

Diese Bügel sind u.A. für Brüste, die vom Ansatz her schmaler sind (unabhängig vom Brustvolumen). Diese Brustform wird als “Omega Shape” beschrieben. Ich hatte den Begriff noch nie zuvor gehört. Dies bedeutet, dass das Cupvolumen größer ist als die benötigte Bügelgröße. Ich arbeite mich erst in das Thema rein und fand die folgenden englischsprachigen Seiten sehr aufschlussreich:

Obwohl der Termin mit LilyPa nur eine halbe Stunde ging, habe ich sehr viel dabei gelernt und würde den Service, solange Sewy keine Kurse anbieten darf, auch nochmals in Anspruch nehmen.

Insgesamt war ich anschließend aber demotiviert, was das BH nähen angeht, da nähe ich bereits mehrere Jahre BHs, besuche diverse Kurse und es fiel bisher nicht auf, dass ich die falsche Bügelform verwende. *grummel* Warum das bei Sewy nicht aufgefallen ist, könnte vielleicht daran liegen, dass es dort keine “vertical” Bügel im Shop gibt.

Ich habe alle meine Bügel mit dem Probe-Bügel verglichen und ich konnte so gut wie alle aussortieren. 🙁 Die neuen Bügel habe ich dann bei B.Wear bestellt und sie dann erstmal liegen gelassen, weil ich keine Lust hatte, mich nochmal durch “alle” Schnittmuster zu testen.

Vor kurzem kam ich auf die Idee, doch mal die neuen Bügel in einem bestehenden BH zu testen. Also habe ich die Bügel von einem Boylstonbra entfernt und durch die “vertical” Bügel ersetzt und siehe da – die Passform war super und die Bügellänge hat auch gepasst. Ich hätte mich die ganzen Monate nicht so davor drücken müssen.

Auf dem Bild mit den Pappschablonen erkennt man gut den Unterschied im Cupausschnitt zwischen dem Boylston 32D (oben), Black Beauty Bra 28FF (Mitte) und 28G (unten)

Der BlackBeautyBra, welcher zu dem Zeitpunkt mein favorisierter BH-Schnitt war, war für mich erst mal raus, da dieser im Band bei meiner Cupgröße einen sehr weiten Cup hat. Bei der Recherche für diesen Blogpost bin ich auf den oben verlinkten Blogpost von “Michelle´s Creations” gestoßen und mithilfe der Methode könnte es mit dem BlackBeautyBra und mir dennoch passen.

Aber zunächst wollte ich einfach mal wieder einen schönen BH nähen, bei dem keine Änderungen notwendig waren, und so wurde es ein Boylston Bra (Orange Lingerie).

Beim Material lasse ich mich meist von meinem inzwischen umfangreichen BH-Material-Lager inspirieren und kam zu einer, selbst für mich, ungewöhnlichen Kombination: schwarz-weiße Streifen (sehr dünner Jersey) + Neon pinke Spitze. Bei der Spitze war ich mir nicht sicher, o ich die überhaupt je verarbeiten werden, weil sie “dezent” auffällig ist. 🙂 Aber in Kombination mit den Streifen hat es mir sehr gut gefallen.

Das Nähen ging mir leicht von der Hand, hätte mit mehr Herausforderungen nach dem halben Jahr BH-Näh-Pause gerechnet. Am Cupausschnitt habe ich eine neue Technik ausprobiert. Wie immer habe ich den Cup mit Powernet gefüttert, aber bisher habe ich das Powernet unterhalb der Spitzenkante mit einer geraden Naht rechts auf links angenäht und dann nach unten geklappt. Dieses Mal habe ich das Powernet links auf links gelegt und dann mit einem Zickzack an der oberen Spitzenkante entlang genäht. Diese Technik hat mir leider die obere Spitzenkante ausgedehnt und dort liegt der BH nicht mehr perfekt an. Ich habe zwar die Stichlänge geändert, aber das hat nur einen minimalen Effekt gezeigt. Beim nächsten Mal werde ich wieder meine bisherige Technik verwenden.

Als weitere Neuerung habe ich den BH Träger auch verändert. Der Boylston Bra hat normalerweise einen breiten Stoff-BH-Träger. Diesen konnte ich mir jedoch weder aus der neonfarbenen Spitze noch aus dem gestreiften Stoff vorstellen. Als Alternative habe ich ein Stück BH-Träger genommen und dieses jeweils am äußeren Punkt des Trägers angesteckt. In der Mitte ist ein Ring, an dem der restliche Träger befestigt wird. Diese neue Methode gefällt mir richtig gut und ich werde diese sicherlich nochmals anwenden.

Ich muss zugeben, ich bin mega begeistert von meinem neuen BH und der klasse Passform. Bin nun wieder in BH-Nählaune. 🙂

BH
Schnittmuster: Boylston Bra (Orange Lingerie)
Material: gestreifter Viskose-Jersey mit Spandex (StudioCosturaShop), dehnbare Spitze, Powernet, “vertical” BH-Bügel, Unterbrust-Gummi, Unterarmgummi, nicht dehnbarer Tüll. BH-Schließe, Bügelband, Trägergummi, Ringe & Schieber
Änderungen: anstelle des breiten Stoffträgers habe ich Trägergummi verwendet
Fazit: Yeah, endlich habe ich wieder einen passenden BH.

Panty
Schnittmuster: Binky Panties (Evie La Luve)
Material: gestreifter Viskose-Jersey mit Spandex, dehnbare Spitze, Falzgummi, Jerseyrest für den Zwickel
Änderungen: keine
Fazit: Dieser Schnitt ist immer noch mein Lieblingspantyschnitt.

Zur Info: Ich habe jetzt keine BHs aussortiert, diese passen prinzipiell, nur die Passform könnte noch besser sein, und so kann ich diese weitertragen und muss jetzt nicht alles austauschen.

Unterschrift Muriel
Von
1

Was Dir auch gefallen könnte:

1. Kommentar

  • Zwischen Nadel und Faden Nr. 11 – Rund um “Näh mit Uns” dem Online-Nähtreffen – Nahtzugabe5cm.de

    […] Mein “unauffälliges” Neon pinkes gestreiftes BH-Set […]

    23. Februar 2021 um 12:14 Antworten
  • Gib einen Kommentar ein

    Durch das Absenden deines Kommentars stimmst du den Richtlinien zum Datenschutz zu.

    Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu und den Richtlinien zum Datenschutz zu. Datenschutzerklärung

    Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

    Schließen