Endurance Sports-Bra – der Erste

Nachdem ich inzwischen sehr fleißig täglich Yoga mache (Inzwischen bin ich bei 152 Tagen) war es endlich Zeit, das ich mir einen richtigen Sport-BH dafür nähe. Bisher habe ich nur einen Sport-BH, den Dunbar von Sewaholic. Mit dem ich inzwischen aber nicht mehr so zufrieden bin (alles wird einfach nur platt gedrückt und es gibt keinen Verschluss) und habe dann aus reinem Mangel auch Yoga in meinen Daheim-BHs z.B. Watson Bra oder Mara-Bralette machen. Das ging aber ideal ist anders.

Der Wunsch nach einem richtigen Sport-BH war groß. Vor allen Dingen, wenn man mit jemand befreundet ist, der sich auf Sportkleidung spezialisiert hat – nämlich Melanie von 500daysofsewing. Mir fiel dann schnell der Endurance Sports-Bra von Greenstyle Creations ins Auge.

Ich hatte das große Glück, dass mir Melanie ihren Probe-BH, der bei ihr nicht optimal sitzt, zugeschickt hat und ich darf ihn sogar behalten darf *freu*.  Sie hat mir sogar noch Falzgummi und den passenden Reißverschluss für mein Projekt mitgeschickt.

Bei meiner Onlinerecherche nach genähten Versionen des Schnittes ist mir aufgefallen, dass der Großteil die Variante mit dem Racerback näht. Ich selbst benötige den extra Halt nicht und mir reicht die luftigere Rückenlösung mit dem Criss Cross Back (mit den verstärkten Falzgummis).

Die erste Änderung war, dass ich die Rundung im vorderen Armbereich angepasst habe (siehe Foto unten). Dazu findet ihr in Melanies Blogposts weitere Details.

Das Schnittmuster enthält 1cm Nahtzugabe. Bei Unterwäsche-Projekten ist dies eher ungewöhnlich, normal sind 6mm (1/4″). Das ist etwas ungewohnt und man hat mehr Nahtzugabe zum Zurückschneiden. Bei der Verarbeitung der Cups würde ich empfehlen diese wie bei einem BH auch zu verarbeiten -> also Nahtzugabe stufig zurückschneiden und absteppen. Die im Schnitt vorgeschlagene Verarbeitungsweise finde ich nicht schön.

Die Änderung am Armausschnitt ging gleich über drei Schnittteile

Als Stoff habe ich einen Sport-Lycra verwendet, den ich bereits für eine Mara-Bralette, Panty und Sport-Shirt (noch nicht verbloggt) verwendet und ich habe immer noch was übrig. Es fehlt in der Sammlung eigentlich nur noch eine kurze Sporthose aber ich glaube, dafür ist der Stoff zu dünn.

Ich mache das normalerweise nicht, aber ich habe dieses Mal die Zeit gestoppt, die ich vom Zuschnitt bis zum fertigen Projekt gebraucht habe und es waren 3:30h. Finde, das ist eine gute Zeit für ein neues unbekanntes Schnittmuster.  Die Anleitung fande ich okay aber vielleicht auch nur, weil mich Melanie vorgewarnt hat und ich ihre Blogposts sowie die von Angel Sews gelesen als Vorbereitung gelesen habe.

Bei der Auswahl des Laminats war ich mir unsicher, wie fest dieser sein darf und habe zur Sicherheit ein eher dünneres Laminat ausgewählt. Auch war mein ausgewählter Sportlycra etwas zu dünn. Somit ist der gesamte Sport-BH etwas zu nachgiebig -> laufen gehen würde ich damit nicht. Für Yoga völlig okay. Des Weiteren hätte ich das Schrägband im vorderen Bereich des Armausschnits noch mehr anziehen können, damit der BH dort während der Bewegung noch besser anliegt.

Die Criss Cross Rückenvariante macht sich sehr gut beim Yoga, Zumba und Hula Hoop. Eine Änderung fürs nächste Mal hätte ich schon. Die Träger hatte ich etwas zu locker angenäht, was erst auffällt, wenn man sich darin auch wirklich bewegt und nicht nur da steht. Beim nächsten Mal würde ich die Träger hinten nur heften und mit einer Yoga-Session prüfen, ob die Länge so passt.

Ich fühle mich in dem Sport-BH sehr wohl. So kam ich auf die Idee noch eine passende Badehose dazu zunähen. Somit kann ich das Set auch beim Schwimmen tragen und fühle mich damit wohler als in dem Badeanzug, den ich vor ein paar Monaten genäht habe. Der Sportlycra ist chlorfest und die restlichen Materialien sollten einen gelegentlichen Ausflug ins Schwimmband auch gut aushalten. Ich spüle diesen anschließend immer gleich gut aus um das Chlor loszuwerden.

 

Meiner Meinung nach wäre so ein Sport-BH ein gutes Einsteiger-Projekt für Unterwäsche-Näheinsteigerinnen. Man lernt einen Großteil der Materialien kennen und mit diesen umzugehen. Auch ist so ein Sport-BH auch nicht ganz so passformsensibel wie ein “richtiger” BH.

Einen Tipp habe ich noch: Für unten wird ein breites 1″ Gummiband benötigt, ich habe meinen BH-Gummibandvorrat durchsucht und nichts Passendes gefunden …. bis Melanie mir gesagt hat, dass die Farbe egal ist, da dieser komplett unterm Stoff verschwindet. Wichtig ist nur, dass das Gummiband 1″ breit ist und nicht zu dehnbar ist.

Schnitt: Endurance Sports-Bra in 28DDD von GreenStylePatterns
Material: Sportylycra, Falzgummi, Reißverschluss, Einlage H609, breites Gummi, Framiltonband, Laminat
Änderungen: Rundung am Armausschnitt angepasst
Fazit: Materialauswahl nicht optimal zu weich aber okay für Sport. Zwei weitere Varianten sind in Zwischenfertig und müssen “nur noch” verbloggt werden.

Schnitt: Bikinihose (kostenlos) “the T-Shirt underwear” (Indigorchid)
Material: Sportlycra, Badefutter, Badegummis,
Änderungen: keine
Fazit: Super Schnitt für Pantys und Bikinihosen

Unterschrift Muriel

Von
0

Was Dir auch gefallen könnte:

Gib einen Kommentar ein

Durch das Absenden deines Kommentars stimmst du den Richtlinien zum Datenschutz zu.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu und den Richtlinien zum Datenschutz zu. Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen