MeMadeMay Tag 31: semi-erfolgreicher Patternhack „Winslow + Flint“

So das ist jetzt wirklich der letzte Post zum MeMadeMay:

Mein aktueller Lieblingshosenschnitt ist die Flint von Megan Nielsen. Den Schnitt habe ich inzwischen in Jeans Chambray, Slub Tencel Linen in Cider sowie in Navy (noch nicht verbloggt) und auch noch zwei kurze Varianten (bisher nur eine verbloggt) genäht.

Ich kam dann, inspiriert durch Melanies Winslows Culotte, auf die Idee dem Winslow Schnitt an dem ich 2017 so famos gescheitert bin nochmals eine Chance zu geben. Allerdings in Kombination mit meinem Lieblingsdetail der Flint …. dem “Einstieg” über die Taschen. Soweit zum Plan.

Nachdem ich meinem ersten Winslow Versuch mich für einen nicht passenden Stoff entschieden hatte, habe ich für diesen Versuch mir einen meiner aktuellen Lieblingsstoffe, dem Sanded Tencel Twill Medium von Meet Milk ausgesucht. Den Medium Sanded Twill habe ich noch zwei weitere Male verwendet, einmal dieser Farbton aber als Tellerrock (bisher nicht verbloggt), einmal in Blueberry. Ich finde es interessant, wie ich jahrelang überhaupt kein Interesse an unifarbenen Stoffen hatte und jetzt seit fast einem Jahr gefühlt nur unifarbene Stoffe verarbeite.
Der Stoff in “Medium” gibt es dieses Jahr nicht mehr aber ich habe noch ein Stückchen aus der Kollektion vom Vorjahr ergattern können. Der neuere Sanded Tencel ist etwas schwerer und hat eine andere Haptik. 

Im April hatte ich mir zwei Projekte für den Mai vorgenommen. Zum einen der grüne Tencel-Tellerrock, welchen ich an Tag 22 gezeigt habe und den Winslow-Patternhack. Man sollte meinen zwei Projekte für den ganzen Monat sollten nicht sooo schwierig sein. Mit der Hose bin ich allerdings erst 3h vor Ende des 31. Mai fertig geworden. Ich lasse mich einfach zu schnell von anderen Projekten ablenken. Im Mai sind “nebenbei” noch entstanden: “Watson”-Kleid + noch unverbloggt: 2x Rollkragenpullis genäht, nicht erfolgreiches Probeteil eines By Hand London Schnittes, angefangene Cargo Hose für den Mann fertiggenäht, neuer Panty Schnitt “Eva Panties”, Wäschebeutel 100% Baumwolle, Gesichtshandtücher.

Ich war am Anfang misstrauisch, ob die Winslow wirklich was für mich ist … nachdem ich aber über die Jahre so viele schöne Varianten gesehen habe, musste ich dem Schnitt nochmal eine Chance geben aber ich wollte auf Nummer sicher gehen und habe zunächst geprüft, ob ich wenn ich die Winslow zuschneide, daraus im Notfall noch eine Flint machen könnte. Die Beine der Flint sind war auch weit aber es wäre möglich gewesen. So habe ich zunächst die Winslow komplett inkl. Bund zusammen geheftet. Den Taschenbeutel habe ich weggelassen, dass sollte sich noch als Fehler erweisen. Aber die Hose war tragbar und hat mir sehr gut gefallen. Ich bin im Gegensatz zur ersten Variante eine Größe runter. Mein Taillenmaß ist gleich geblieben – ich habe bei der ersten Variante, warum auch immer, schlichtweg die falsche Größe ausgewählt. Nachdem klar war, dass dieses Mal alles passt habe ich den Nahttrenner geschwunden und die Hose wieder aufgetrennt.

Beim richtigen Zusammen nähen der Hose ist mir aufgefallen, dass ich vergessen habe zu prüfen, ob sich die Kellerfalten vorne nicht mit dem Taschenbeutel in die Quere kommen … ja, kommen sie und ich musste schummeln, damit es überhaupt geklappt hat. Mit etwas mehr Sorgfalt hätte mir das schon beim Schnitt ändern auffallen können. Desweiteren habe ich die Tascheneingriffe viel zu groß gemacht. Da könnte ich jetzt locker ganze Brote reinstecken 🙂

Zufällig hatte ich schon die farblich passenden Schuhe daheim

Obwohl der Bund beim Heften noch gut gepasst hat, war dieser dann plötzlich zu kurz und ich hatte nur noch 0,5cm NZ anstatt 1,5cm. Die obere Kante der Hose hatte ich ge-staystitched … da sollte eigentlich nichts passiert sein.

Die Hose wird mit zwei Druckknöpfen geschlossen, ich hatte Sorge, dass die Hose zu eng wird und jetzt sitzt die Hose etwas locker. Ich sinniere noch darüber, ob ich die Druckknöpfe noch versetze.

Während die Flint Hosen für mich Alltags Hosen sind, denke ich dass ich die Winslwo eher zu besonderen Anlässen z.B. Essen gehen / treffen mit Freunden anziehen werde und eher nicht für normal aber mal schauen.

Schnitt: Winslow von Heathers Closet mit Flint Taschen + Bund von Megan Nielsen
Material: Sanded Twill Medium von Meet Milk, Einlage G710, zwei Druckknöpfe
Änderungen: siehe Text
Fazit: Naja, die Idee war gut aber die Umsetzung nicht so. Mal sehen, wie sich die Hose macht. Seit ich diese Ende Mai genäht habe, hatte ich bisher keinen Anlass diese zu tragen.

Unterschrift Muriel

Von
3

Was Dir auch gefallen könnte:

3 Kommentare

  • Anonymous

    Ich stelle mir die Hose super super cool vor, so ca. 10 cm kürzer. So viel Arbeit und schöner Stoff, wäre doch zu schade, sie nur selten zu tragen. Liebe Grüße Michaela

    21. Juni 2020 um 8:06 Antworten
    • Muriel

      Hallo Michaela,
      danke für deine Rückmeldung zu meiner Hose.
      Die Länge werde ich so lassen, ich mag diese Zwischenlänge von Hosen nicht an mir. Entweder kurz oder lang.
      Lieber Gruß,
      Muriel

      21. Juni 2020 um 13:04 Antworten
  • 4 Wochen, 4 Kleider – mein Ergebnis – Nahtzugabe5cm.de

    […] vier Kleider zu konzentrieren, weil ich noch andere Projekte für den Mai geplant hatte (wie den Winslow-Flint-Hosen-Hack und dem Tellerrock), und so habe ich mir zwei Kleider von meinem Projektstapel genommen, welche ich […]

    21. Juni 2020 um 14:40 Antworten
  • Gib einen Kommentar ein

    Durch das Absenden deines Kommentars stimmst du den Richtlinien zum Datenschutz zu.

    Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu und den Richtlinien zum Datenschutz zu. Datenschutzerklärung

    Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

    Schließen