MeMadeMay Tag 7: Somerset & Jade

Ihr könnt euch schon mal auf einige neue Blogposts während dem MeMadeMay einstellen. Dank der Fotos, die ich dafür machen “muss”, habe ich keine Ausrede mehr euch meine neueren, aber noch nicht verbloggten, Kleidungsstücke vorzuenthalten.

Heute an Tag 7 zeige ich sowohl ein neues Oberteil als auch einen neuen Rock. Bisher habe ich im MeMadeMay dieses Jahr euch alte Bekannte gezeigt.

Beide Schnitte sind von Schnittfirmen, von denen ich bisher nichts genäht habe – Maven Patterns und Paprika Patterns. Während die Größenfindung beim Maven Pattern einfach war, hatte ich mit dem Jade Rockschnitt so meine Herausforderungen.

Das Schnittmuster für das Oberteil hat mir gleich gefallen, als es im Ende letzten Jahres herauskam. Die Bischofsärmel mit dem breiten Bündchen und den hohen Ausschnitt machen es für mich zu einem idealen Oberteil für die kühlere Jahreszeit. Es ist bequem aus Jersey und macht doch was her. Um die richtige Größe zu finden, habe andere Schnitte, die mir passen, als Vergleich genommen.

Für die Raffung an den Ärmel wird im Schnitt Gummifaden verwendet. Mit Gummifäden habe ich das letzte Mal vor über 5 Jahren genäht, damals noch mit der alten Nähmaschine. Ich war misstrauisch aber auch meine jetzige Nähmaschine (Pfaff Performance 5.0) hat den Gummifaden als Unterfaden ohne Probleme akzeptiert. Die Raffung am Bündchen ist damit sehr gleichmäßig geworden.

Weniger zufrieden bin ich mit dem Ausschnitt mit dem angeschnittenen Beleg. Dieser liegt bei mir einfach nicht gut an. Je nachdem wie ich mich bewege, steht dieser entweder vorne oder hinten ab. Ich dachte eigentlich die dehnbare Einlage für den Bereich des Belegs und Ausschnitts war eine gute Idee aber vielleicht war diese doch zu viel für die Stelle oder es könnte sein, dass der Ausschnitt für mich sowohl vorne als auch hinten einen Tick zu lang ist und eine kleine Schnittänderung da helfen würde. Ich bin unentschlossen aber da ich mit dem Top an mir eh nicht soooo zufrieden bin, ist vorerst keine Wiederholung geplant. Na ja, es gibt immer mal wieder Schnitte, die sich an anderen besser machen.

Nun, aber zu einem erfolgreicheren Projekt – dem “Jade Skirt”. Den Schnitt für einen Bleistiftrock mit raffinierten Falten im Vorderteil habe ich schon lange Jahre angehimmelt und wollte diesen unbedingt mal nähen. Bei einem Nähbloggerinnen Treffen mit Stofftausch im letzten Jahr hatte Juniperkreativ einen bereits zugeschnitten Jade Skirt dabei. Das war für mich die Gelegenheit und Ansporn den Schnitt endlich mal zu nähen.

Ihre Version ist aus einem lila farbigen Romanit. Davon gibt es leider keine Bilder, da der Rock “zufällig” im Kleiderschrank meiner Schwester “verschwunden” ist :-). Somit musste ich mir noch eine eigene Variante nähen und habe mir dafür gestreiften Romanit gekauft. Dem Mann gefällt der Effekt mit den schräg verlaufenden Streifen nicht so gut – ist zu chaotisch. Für mich ist es genau der Effekt, den ich damit erzielen wollte.

Der Rock wird komplett mit Romanit gedoppelt und eignet sich damit vor allen Dingen für kühlere Temperaturen in Kombination mit einer Strumpfhose. Das Legen der Falten im Vorderteil erfordert Sorgfalt und Konzentration und ich kam nur dank des dazugehörigen Videos an mein Ziel. Ich empfehle vorm Falten der vorderen Rockbahn die Markierungen der Falten mit verschieden farbigen Stecknadeln zu markieren. Die Falten laufen teilweise übereinander, sodass einfache Knipse in dem Fall nicht genug Information liefern. Der Rock wird komplett mit der Nähmaschine genäht – gutes Projekt für Nähtreffen, wenn man nur eine Maschine mitschleppen möchte.

Leider habe ich vergessen, die zugeschnittenen Teile vom ersten Rock auszumessen um die Größe zu ermitteln. So, dass ich bei zweitem Versuch, den ich dann tatsächlich selbst zuschneiden musste, mich an der Größentabelle im Schnitt orientiert habe. Leider wurde der Rock zu weit. Ich habe dann kurzer Hand den Bund eine Größe kleiner nochmal zugeschnitten und den an den Rock genäht, das ging und somit rutscht der Rock wenigstens nicht. Na ja, beim nächsten Mal pause ich dann noch mal ab.

Einziges Manko an dem Schnitt, dieser hat keine Taschen und aufgrund der vielen Lagen Stoff / Falten wollte ich auch keine einfügen, das würde nach nichts aussehen. Wenn ich den Rock im Büro trage (zurzeit ist jedoch immer noch Homeoffice angesagt) überlege ich mir im Vorfeld, ob ich an dem Tag viel im Büro unterwegs bin und falls ja, ziehe ich lieber ein Kleidungsstück mit Taschen an um Smartphone, Firmenchip und Co. verstauen zu können. Jetzt fürs Homeoffice ist der Rock klasse. Es gibt inzwischen auch schon eine weitere Variante in dunkelblau – mal sehen, vielleicht ziehe ich die im Laufe des Monats auch noch an.

Schnitt Oberteil: SomerSet T-Shirt Version D von Maven Patterns
Material: dünner Jersey (evtl. Viskosejersey), Gummifaden, dehnbare Einlage
Änderungen: bisher keine, beim nächsten Mal könnte der oberere Teil der Ärmel um 2-3 cm gekürzt werden
Fazit: An anderen mag ich den Schnitt sehr gerne, bin mir aber nicht sicher, ob ich noch eine Variante davon brauche.

Schnitt Rock: Jade Skirt von Paprika Patterns
Material: gestreifter Romanit (von 1000Stoff)
Änderungen: keine, beim nächsten Mal eine Größe kleiner zuschneiden.
Fazit: Der Rock ist dank dem dehnbaren Material sehr bequem aber man sieht damit trotzdem gut angezogen aus. Einzig die fehlenden Taschen sind ein Manko.

Unterschrift Muriel

Von
8

Was Dir auch gefallen könnte:

8 Kommentare

  • Juniper

    Schön, dass dich “mein” Rock dazu gebracht hat, dich endlich dem Jade-Rock zu widmen, wenn du es schon so lange vorhattest :). Und schön, dass deine Schwester auch einen abbekommen hat, ihr Rock hat damit eine richtige Geschichte! Ich mag die Streifen-Version auch sehr. Den lila Rock hatte ich übrigens in Größe 2 zugeschnitten.
    Mit dem Somerset-Shirt habe ich auch schon geliebäugelt. Bei dem wahrscheinlich sehr großen Stoffverbrauch werde ich es aber wohl eher nicht angehen, so viel Jersey habe ich nie zu Hause 😉

    8. Mai 2020 um 15:59 Antworten
    • Muriel

      Hi Juniper,
      noch mal vielen Dank, dass Du mir deinen zugeschnittenen Rock anvertraut hast. Ich hätte ansonsten das Projekt noch ewig vor mir her geschoben.
      Ja, das Somerset braucht schon sehr viel Stoff – habe diesen hier auch extra dafür gekauft. Normalerweise kaufe ich auch kleinere Jerseymengen ein 🙂
      Lieber Gruß,
      Muriel

      8. Mai 2020 um 20:24 Antworten
  • Schnitt für Schnitt

    Ich mag deine Variante mit den Streifen sehr, da kommen die wilden Falten so richtig schön zur Geltung. Ich hab den Schnitt auch zu Hause, von Jule vererbt bekommen, weil ich die Falten so toll fand. Aber er fristet ein Schrankdasein, enge Röcke ziehe ich einfach so gut wie nie an. Liebe Grüße Christiane

    10. Mai 2020 um 20:37 Antworten
    • Muriel

      Hi Christiane,
      Danke für deinen Kommentar. Ja, nach so einem engen Rock muss einem sein. Ich war überrascht, wie bequem er ist, bin ich von normalen Bleistiftröcken gar nicht gewöhnt. Ein Hoch auf den Romanit.
      Lieber Gruß,
      Muriel

      11. Mai 2020 um 16:38 Antworten
  • Tüt

    Ein schönes Outfit zeigst du da, den Rock finde ich super, den habe ich vor x Jahren mal auf Pinterest gespeichert und überlege seitdem, ihn zu nähen. Da er mir aber nie wieder über den Weg gelaufen ist auf Blogs oder Instagram, habe ich es bisher gelassen. Jetzt bin ich neu angespornt und brauche nur noch Stoff!

    12. Mai 2020 um 19:28 Antworten
    • Muriel

      Hallo Tüt,
      ich kann mir den Rock sehr gut an Dir vorstellen. Bin gespannt auf deine Version. Auch wenn Romanit im ersten Moment evt. etwas zu dick erscheint, es funktioniert sehr gut damit. Hätte vorher die Sorge, dass die Nähte, besonders im Bereich der Falten, sehr dick werden – das war aber unbegründet.
      Lieber Gruß, Muriel

      12. Mai 2020 um 21:38 Antworten
  • Bele

    Hallo Muriel,
    schade, dass du mit dem schönen Shirt haderst! Vielleicht würde kürzen helfen? Als ich mir deine Fotos genauer betrachtet habe, dachte ich, dass (zumindest in der Kombination mit dem Rock) der Saum ungefähr auf Höhe der Armbündchennähte gut aussehen könnte.
    Vielen Dank übrigens, dass du dir nach wir vor die Arbeit machst, Schnitte hier ausführlicher zu besprechen und so alle von deinen Erkenntnissen profitieren können.
    Liebe Grüße, Bele

    21. Mai 2020 um 11:49 Antworten
    • Muriel

      Hallo Bele,
      danke für deine Rückmeldung zu dem Oberteil. Ich werde mal das breite Bündchen einschlagen und mir anschauen, wie das Top dann auf mich wirkt.
      Vielen Dank auf für deine Rückmeldung zu meinem Blog allgemein. Ich freue mich riesig, dass meine Beitrage trotz Instagram und Co noch gelesen und kommentiert werden. Das motiviert ungemein. Also auch danke an Dich fürs Lesen.
      Lieber Gruß,
      Muriel

      22. Mai 2020 um 10:11 Antworten

    Gib einen Kommentar ein

    Durch das Absenden deines Kommentars stimmst du den Richtlinien zum Datenschutz zu.

    Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu und den Richtlinien zum Datenschutz zu. Datenschutzerklärung

    Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

    Schließen