MeMadeMay Tag 26: Adrienne Blouse, die Zweite und Flint, die Zweite :-)

So als erstes muss ich euch sagen, dass die heutigen Fotos etwas geschummelt sind. Die Fotos hat Melanie (500daysofsewing) bereits vor ein paar Monaten bereits von mir gemacht aber ich habe es bisher nicht geschafft diese zu verbloggen. Da ich heute beide Kleidungsstücke wieder getragen hatte, kam ich auf die Idee die Gelegenheit zu nutzen und endlich den Blogpost zu schreiben.

Das Oberteil ist eine abgewandelte “Adrienne Blouse” (Friday Pattern Company). Meine erste Variante habe ich vor kurzem in Kombination mit meinem Jeans Overall gezeigt. Ich war so begeistert von dem Schnitt, dass ich gleich eine zweite Variante genäht habe. Dieses Mal allerdings mit ein paar Änderungen:

  • Ärmel um 10cm verlängert:
    Eigentlich enden die Ärmel knapp nach dem Ellenbogen. Diese Variante hat den Nachteil, dass mir im Winter ab dem Ellenbogen kühl wurde. So kam ich auf die Idee mit der Verlängerung. Der ursprüngliche Plan war, dass ich auch wieder ein Gummiband einnähe um die Weite der Ärmel “einzufangen” aber dann gefiel mir die Variante ohne so gut, dass ich das Gummiband nicht verwendet habe. Zugegebenermaßen, die andere Variante mit dem kürzeren Ärmel und dem Gummiband am Ärmelsaum ist alltagstauglicher aber ich liebe die langen weiten Ärmel 🙂
  • Weite aus den Ärmeln genommen: Ich habe etliche! cm aus der Weite der Ärmel raus genommen. Optisch muss ich sagen, fällt es komischerweise gar nicht auf aber es hat mir Stoff gespart. (Falls es jemand interessiert könnte ich nachschauen)
  • Hintere Ausschnitt verschmälert: Im Schnittmuster gibt es nur ein Schnittteil für das Oberteil, welches für Rückenteil und Vorderteil verwendet wird. Was bedeutet, dass der Ausschnitt auf beiden Seiten gleich groß ist. Ich neige dazu, dass es mir hinten am Rücken zieht und wollte das Problem beim zweiten Mal gleich beheben. Ich habe dazu das erste Shirt meiner Styroporpuppe angezogen und mit einem Faden markiert wie ich gerne den hinteren Ausschnitt hätte. Im Anschluss habe ich das hintere Bündchen, den Ärmel und das Rückenteil geändert / bzw. neu erstellt. Der hintere Ausschnitt ist jetzt zwar höher aber beim nächsten Mal würde ich da noch mal ran. Es ist mir immer noch zu offen. Somit habe ich es erfolgreich geschafft aus einem Schnitt mit nur 3 Schnittteilen 5 zu machen 🙂
  • Oberteil um 3cm verlängert: Als Saumzugabe war nur 1,5 cm vorgesehen. Ich bevorzuge eh 3cm und da das Shirt mir einen Tick zu kurz war, habe ich gleich 3m hinzugefügt.

Über eine Sache bin ich vor ein paar Monaten auf Instagram noch gestolpert (ich weiß leider nicht mehr bei welchem Post): Als ich das Shirt genäht habe ist mir aufgefallen, dass bei keinem meiner beiden Versuche die Naht vorne/hinten am Bündchen zu der Naht an den Ärmeln passt. Ich dachte, das läge an mir und da es dank der Raffung an den Ärmeln nicht auffällt habe ich nichts geändert. Bei dem Post auf Instagram haben sich mehrere darüber unterhalten, dass ihnen das bei ihren Adrienne Oberteilen auch aufgefallen ist und der Konsens war, dass bei der Schnitterstellung wohl darauf kein Wert gelegt wurde, dass die Naht optisch fortgesetzt wird. Fand ich interessant zu erfahren, ich würde beim nächsten Mal nichts daran ändern, so sehr stört es mich dann doch nicht.

Die Hose ist mal wieder eine Flint von Megan Nielsen. Ich habe aktuell tatsächlich nur diesen Hosenschnitt, den ich an mir mag, aber neben mir liegt gerade eine zugeschnittene Winslow (Helens Closet), diese sieht schon sehr vielversprechend aus. Vielleicht bekommt die Flint bald Konkurrenz. Die Flint ist aus einem meiner aktuellen Lieblingsstoffe, einem “Tencel Linen Slub” von Meet Milk in der Farbe “Blueberry”. Die Hose trägt sich dank der Materialmischung sehr gut und macht sich sowohl gut bei wärmeren Temperaturen sowie auch im Winter mit Strumpfhose sehr gut.

Schnitt: Adrienne Blouse von Friday Pattern Company
Material: Viskosejersey, BH-Trägergummi
Änderungen: bisher keine, beim nächsten Mal: den hinteren Ausschnitt am Schnitt (“Rücken   teil” + Ärmel) höher machen, Ärmel verlängern, Oberteil um 3cm verlängern
Fazit: Ich liebe das Oberteil, leider ist die Stoffsuche dafür etwas tricky, der Stoff muss dünn sein, aber nicht zu dünn, dass die Unterwäsche sich zu sehr abzeichnet.

Schnittmuster Hose: Flint Pants von Megan Nielsen Version 1 (verlängert)
Material: “Tencel/linen Slub” in der Farbe “Blueberry” (Meet Milk), Einlage G740, 2x Druckknöpfe 15 mm.
Änderungen: wie bei der anderen Varianten:  verlängert um 10 cm, anstatt Knöpfen/Knopflöcher Druckknöpfe.
Fazit: Obwohl die Hose durch den Leinenanteil sehr luftig ist, habe ich diese auch gerne im Winter in Kombination mit einer Strumpfhose getragen. 🙂

Unterschrift Muriel

Von
0

Was Dir auch gefallen könnte:

Gib einen Kommentar ein

Durch das Absenden deines Kommentars stimmst du den Richtlinien zum Datenschutz zu.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu und den Richtlinien zum Datenschutz zu. Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen