Boylston Bra – das Zusatzlevel :-)

Wie in einem meiner vorherigen Blogsposts geschrieben, habe ich ich erfolgreich meinen BH-Endgegner, den Schnitt “Boylston”, besiegt, aber perfekt saß der BH noch nicht und so habe ich mich ein zweites Mal aufgemacht in den Kampf.

Der BH lag, obwohl die Bridge die richtige Breite hatte, nicht perfekt in der Mitte an. Ich hatte die Vermutung, dass es an der gewählten Cup-Größe liegt und so war mein Plan, den BH nochmals – aber einen Cup größer – zu nähen.

Um ein vergleichbares Ergebnis zu haben, habe ich nochmals die gleichen Materialen verwendet. So konnte ich feststellen, ob die Cupänderung etwas bringt oder nicht. Hätte ich noch das Material gewechselt, wäre das Ergebnis evtl. nicht so gut vergleichbar gewesen. Der Knackpunkt war der Stretchsatin, den ich vor einiger Zeit in Neuseeland bestellt habe und nicht mehr erhältlich war. Ich habe x Anläufe gebraucht, bis ich alle Schnittteile im richtigen Fadenlauf auf den Stoff bekommen habe. Den Stoff habe ich jetzt wirklich bis auf den letzten Rest aufgebraucht – ist auch mal schön.

Ich habe den BH in 32D (anstatt 32C) abgepaust und gleich folgende Änderungen vorgenommen:

  • meine “normale” Änderung an der Bridge (so dass diese schmaler ist)
  • die Nahtzugabe am Unterbrustband und unterm Arm so verschmältert, wie diese in 34C sind. So breite Gummis brauche ich nicht bzw. hätte ich auch gar nicht daheim gehabt (2cm+, vielleicht waren es 2,5cm)
  • komischerweise war das Backband bei der Größe einen Tick kleiner und ich habe die fehlende Weite am Backband hinzugefügt. Das fand ich komisch, da ich an der Unterbandgröße (der 34) nichts geändert habe.
Innenansicht beider BHs, oben liegt der 32D, unten der 32C. Sie unterscheiden sich in der Farbe des Bügelbands, oben dunkles Lila, unten helles rosa

Oben: 32D Unten: 32C

Das Nähen ging dann ziemlich flott. Bei der ersten Variante kam ich auf die glorreiche Idee, die Nähte mit hellem Garn abzusteppen, als ich dann zum Unterbrustband kam, das dunkellila ist, ist mir aufgefallen, dass das keine so gute Idee war und ich war “ständig” am Garn wechseln, da ich die Satinteile mit hellem Garn, die Powernetteile aber mit dunklem Garn abgesteppt habe. Deswegen habe ich beim zweiten Versuch gleich alles mit dem dunklem Garn abgesteppt und habe mir einiges an Umfädeln gespart. Diese Änderung hat auch den Vorteil, dass ich jetzt beide BHs gut unterscheiden kann.

Der Stoffträger gefällt mir optisch sehr gut, aber im getragenen Zustand fällt mir schon auf, dass dieser wesentlich unelastischer ist als meine sonstigen BH-Träger. Ich denke, ich versuche beim nächsten Mal eine Variante mit normalen BH-Trägern (Beispiel von Tasia Pona). Den BH habe ich in einem der tollen “Lingerie Sewing – Weekend Roundup”-Blogposts von Tailor Made entdeckt.

Schnittmuster: Boylston Bra (Orange Lingerie)
Material: Stretch-Satin, Powernet, BH-Bügel, Unterbrust-Gummi, Zierlietze, nicht dehnbarer Tüll, BH-Schließe, Bügelband,
Änderungen: siehe Text
Fazit: Ich freu mich sehr, dass ich nun mit mehr BH-Näherfahrung meinen “Endgegner” besiegen konnte. Das Dekoltee, dass der BH zaubert, gefällt mir sehr.  Jetzt in einer Größe größer sitzt der BH perfekt.

Unterschrift Muriel

 

Von
0

Was Dir auch gefallen könnte:

Gib einen Kommentar ein

Durch das Absenden deines Kommentars stimmst du den Richtlinien zum Datenschutz zu.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu und den Richtlinien zum Datenschutz zu. Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen