Einkaufstaschen für die Handtasche – ein Vergleich

Den Anfang macht die Einkaufstasche “Falttasche LOLA_B” von B-Patterns, welche ich für Chrissy genäht habe. Normalerweise nähe ich Schnitte zu erst aus einem günstigeren Stoffprobe bevor ich Schnitte als Geschenk vernähen. Man weiß ja nie und ich muss sagen, im Endeffekt wäre es gut gewesen, wenn ich das dieses Mal auch so gemacht hätte.

Die Idee des Schnittes, dass die Einkaufstasche in sich zusammen gefaltet werden kann, gefällt mir sehr gut aber ich empfinde die Tasche auch im zusammen gefalteten Zustand als zu groß. Für meine Handtasche wäre das nichts. Zum Glück hat Chrissy immer recht große Handtaschen und da passt die Einkaufstasche rein.  Da gefällt mir der Taschenknödel (bereits mehrmals genäht und verschenkt) schon besser, dieser benötigt nur einen Bruchteil des Platzes und bietet dennoch genug Platz für einen spontanen Einkauf.

Als Größenvergleich mal die Taschen im zusammengefalteten Zustand mit meiner Hand

Schnittmuster: “Falttasche LOLA_B” von B-Patterns
Material: Farbverlaufstoff (von der Nadelwelt 2016), gelbes Schrägband, sowie ein bedruckter Reststoff
Änderungen: keine
Fazit:Wie die Tasche verstaut wird gefällt mir gut aber ich finde diese viel zu groß.

Als weitere Alternative habe ich den Schnitt “zusammenfaltbarer Einkaufsbeutel” von Schimalto ausprobiert: 

Bei diesem Schnitt verschwindet die Einkauftasche im zusammen gefalteten Zustand hinter einem Reißverschluss, der am Taschenboden angenäht wird – sehr raffiniert. Diese Tasche wäre mir hingegen als Einkaufstasche zu klein. Falls ich den Schnitt nochmal nähe, würde ich diesen vergrößern.

So sieht die Tasche zusammen gefaltet aus.

Von meiner Oma habe einiges an Nähzeug geerbt, unter anderem etliche Reißverschlüssen. In der Sammlung befand sich auch dieser Reißverschluss mit gestreiftem Zipperband. Ich habe mich schon ewig gefragt, wofür ich so nen “70er Jahre”-Reißverschluss verwenden könnte und bei den Projekt sieht es so aus als wäre er dafür gemacht. Ist das nicht toll?

Tolle geerbte Reißverschluss von Oma

Auch diese Tasche war ein Geschenk und da ich weiß, dass die Beschenkte selbst gemachte Geschenke wertschätzt, konnte ich den “Oma-Andenken-Reißverschluss” verarbeiten. Den Stoff haben mir meine Eltern mal von einer Afrikareise mitgebracht. Somit stecken in der Taschen drei Generationen unserer Familie drin :-).

Schnittmuster“zusammenfaltbarer Einkaufsbeutel” von Schimalto (gabs günstig bei Makerist)
Material: Waxprint, Reißverschluss
Änderungen: keine
Fazit: Der Schnitt an sich gefällt mir, würde das Schnittmuster beim nächsten Mal vergrößern.

Einen neuen Schnitt habe ich noch entdeckt – die “Multimade-Bag” von I´m so happy. Diesen Schnitt möchte ich auch mal probieren, allerdings ohne Gürtelschlaufenhalterung, die bräuchte
ich nicht.

Kennt ihr noch andere Anleitungen für praktische in der Tasche verstaubare Einkaufstaschen?

Von
10

Was Dir auch gefallen könnte:

10 Kommentare

  • Ilse

    Der Oma-Reißverschluss passt tatsächlich wunderbar! Das Taschen-Thema ist auch für mich wichtig, deshalb greife ich gern auf deine Erfahrungen zurück.
    Liebe Grüße
    Ilse

    24. März 2018 um 9:21 Antworten
  • Tüdeltante

    Die Taschen sehen toll aus. Und so Verwertung mit Hintergrund ist etwas Besonderes. Mir fällt noch die Roll-Up-Bag ein (freebook)

    24. März 2018 um 11:31 Antworten
    • Muriel

      Hallo Tüdeltante,
      danke für den Tipp.
      Lieber Gruß,
      Muriel

      16. April 2018 um 18:13 Antworten
  • Julia

    Ach, das ist ja spannend! Zwei deiner Tipps kannte ich noch nicht. Dafür habe ich hier nich meinen Einkaufsbeutelfavoriten für Dich. Das Tutorial stammt von Barbara (Dasmachichnachts) und für mich hat das Täschle die perfekte Größe

    http://www.das-mach-ich-nachts.com/2016/08/16/eine-tute-brauche-ich-nicht-danke-ein-tutorial-fur-einen-handtaschen-einkaufsbeutel/

    Lg
    Julia

    24. März 2018 um 13:32 Antworten
    • Muriel

      Hallo Julia,
      vielen Dank für den Tipp.
      Den Schnitt probiere ich auch mal aus.
      Lieber Gruß,
      Muriel

      16. April 2018 um 18:17 Antworten
  • Chrissy

    Ich liebe, liebe, liiiebe meinen Einkaufsbeutel!!! Und er ist mitnichten zu groß sondern ganz und gar perfekt!! Den gebe ich nie, nie wieder her! Das mal so als Praxisbericht. 😉 Danke fürs machen und zeigen! Jetzt weiß ich auch endlich welcher Schnitt das ist.. Liebste Grüße, Chrissy

    24. März 2018 um 13:35 Antworten
  • Anonym

    Schnabelinas EasyBag ist mein Favorit.
    Shoppers Secret von Farbenmix hat auch eine super Größe.
    Danke für deinen tollen Blog!

    24. März 2018 um 15:12 Antworten
    • Muriel

      Hallo Anonym,
      danke für die beiden Tipps.
      Lieber Gruß, Muriel

      16. April 2018 um 18:41 Antworten
  • Schnitt für Schnitt

    Ach, so Beutel nähen schiebe ich immer vor mir her, obwohl man von denen ja eigentlich nicht genug haben kann. Dein Vergleich und die vielen Hinweise in den Kommentaren machen den Beitrag ja zu einer Rundumschau in Sachen Einkaufsbeutel, sehr hilfreich, danke!
    Ich habe mal eine ganz einfache Tasche genäht, die ich aufrolle und dann mit einem Haargummi zusammenhalte, nicht schick, aber praktisch. LG Christiane

    25. März 2018 um 16:14 Antworten
    • Muriel

      Hi Christian,
      an so ne einfache Lösung hab ich noch gar nicht gedacht … und wenn man den Haargummi noch festnäht, geht er auch nicht verloren.
      Lieber GRuß,
      Muriel

      16. April 2018 um 18:42 Antworten

    Schreibe einen Kommentar zu Ilse Cancel Reply

    Durch das Absenden deines Kommentars stimmst du den Richtlinien zum Datenschutz zu.

    Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu und den Richtlinien zum Datenschutz zu. Datenschutzerklärung

    Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

    Schließen