Onion-Schnitt: Eine Herausforderung für meine nicht vorhandenen Dänisch Kenntnisse

Gestern war der letzte Tag im Februar und somit „Vorzeigetag“ der tollen 12-Tops-Challenge von Constanze (Santa Lucia Patterns). Für den vergangenen Monat hatte ich zwei Schnitte zur Auswahl. Einen Blusen- und einen Onion-Jerseyschnitt.

Aus akutem Zeitmangel habe ich mich für das schnellere Jerseyprojekt entschieden. Die Bluse besteht aus sehr vielen Einzelteilen, das braucht schon im Zuschnitt wesentlich mehr Zeit als so ein Jerseyshirtchen. 🙂 Und dann mache ich lieber erst ein Probeteil, bevor ich mir den schönen geplanten blauen Punktestoff zerschnippele.

Jetzt aber zurück zum Onion-Schnitt. Onion-Schnitte gibt es hier bei uns im Süden überhaupt nicht in den Läden, aber in Hamburg hab ich schon mal welche gesehen. Diesen Schnitt habe ich letzten April beim Bielefelder Bloggertreffen erobert. Leider weiß ich nicht, von wem der Schnitt kam.

Es war das erste Mal für mich, dass ich einen Schnitt in einer Sprache, die ich nicht kann und die sich auch nicht ableiten lässt, genäht habe.
Die Beschriftungen auf den Schnittteilen waren noch einfach zu erraten, aber dann hörte es schon auf. Dank lieber Twitterantworten wusste ich schnell, dass Nahtzugaben noch fehlen aber das war es schon. Den Rest der Anleitung habe ich mir zusammengereimt und erstmal alles mit großem Stich genäht. Somit kann ich nicht sagen, ob die Anleitung gut oder schlecht ist. Nur zu einer Stelle war eine Zeichnung, der Rest war Text.

Da ich überhaupt keine Ahnung hatte, wie das Oberteil sitzen würde, habe ich einen eher ungeliebten Jersey dafür verwendet. Den gecrashten Jersey habe ich vor Ewigkeiten im Karstadt gekauft, weil er billig war. Habe gleich zwei Farben mit jeweils 2m gekauft. Örghs, würd ich heute auch nicht mehr machen. Das Reststück von ca. 1m werde ich wohl entsorgen und die 2m Variante nehme ich für den Tauschtisch mit zum Bloggertreffen nach Stuttgart. Evtl. hat jemand ja Verwendung dafür – ich fände es schade, so viel Stoff wegzuwerfen. Die Crash-Optik gefällt mir weniger und der Stoff ist nur sehr wenig dehnbar.

Am besten sieht man das an der breiten, um den Ausschnitt laufenden Blende, die ließ sich nicht wirklich gut dehnen und steht jetzt hinten leicht ab. Bei „normalen“ Jersey hätte das bestimmt besser geklappt.

Die kleine Knopfleiste habe ich zugenäht, da es trotz Knöpfe immer wieder unschön aufspringen wollte – evtl. steht das sogar auch in der Anleitung. Die Knöpfe habe ich aus dem geerbten Fundus von meiner Oma. Es sind kleine, blau schimmernde Blumen mit Glitzerstein. Die Knöpfe sind eigentlich gar nicht mein Stil aber zu dem Oberteil passen sie 1a.

Der Schnitt gefällt mir sehr gut. Werde diesen bestimmt nochmal mit einem richtigen Jersey nähen. Würde dann folgendes ändern: Arme +2cm (und ich hab schon eher kurze Arme), Saum +2cm, Vorderer Armausschnitt ist zu groß, würde den und in Folge dessen den Ärmel kleiner machen.

Schnitt: Onion 5038
Material: billig Jersey von Karstadt
Änderungen: Da ich die Anleitung nicht lesen konnte, weiß ich gar nicht, was ich nach Plan gemacht habe und was ich mir ausgedacht habe. Zwei statt drei Knöpfen. Beim nächsten Mal würde ich ein paar Sachen ändern, siehe Text.
Fazit: Sehr schöner Schnitt und lässt sich trotzdem schnell nähen

Die Bluse werde ich parallel machen, vielleicht wird es schon was im März oder dann halt in den kommenden Monaten, habe ja noch 10 zur Auswahl.

Zu den anderen Teilnehmerinnen der 12-Tops-Challange geht es hier lang.

Muriel
Von
8

Was Dir auch gefallen könnte:

8 Kommentare

  • Elke

    Für ungeliebten Stoff & unlesbar Anleitung ist ein sehr hübsches Shirt rausgekommen. Die Knopfleiste hätte ich auch zugenäht.
    Sehr cool auch die perfekt passenden Stümpfe 😉
    LG Elke

    1. März 2015 um 17:59 Antworten
  • Constance (Santa Lucia Patterns)

    Also mir gefällt's! Ist doch eine prima Lösung für den Stoff! Passt ja auch toll zu der Strumpfhose 😉
    Liebe Grüße
    Constance

    1. März 2015 um 19:15 Antworten
  • loh-la

    Liebe Muriel,

    das Shirt ist absolut mein Geschmack und ich finde es sieht perfekt aus!!!
    Schade, dass der Stoff nicht so gut ist, denn das Shirt ist einfach nur genial! 🙂

    Liebe Grüße
    Lara

    1. März 2015 um 20:23 Antworten
  • Sandra

    Schade, dass das nicht so geklappt hat, wie Du es Dir vorgestellt hast.
    Das Shirt sieht aber wirklich nicht schlecht aus! Eine Version mit "richtigem" Jersey ist eine gute Idee.
    LG, Sandra

    2. März 2015 um 6:45 Antworten
  • Luzie

    Ich finde, dass es ein sehr gelungener Probelauf ist. Den Schnitt habe ich mir in der T-Shirt-Version auch schon genäht aus etwas eher festerem Jersey und mag das T-Shirt sehr gerne.

    LG Luzie

    2. März 2015 um 6:53 Antworten
  • fadori

    für ein "Probeshirt" war es ja zum Glück der billige Stoff… der Schnitt aber steht Dir gut, gib ihm nochmal eine Chance 🙂
    LG Birgit

    5. März 2015 um 11:25 Antworten
  • 12 Tops Challenge: März – Nahtzugabe5cm.de

    […] Februar meinen Schrank um zwei Jerseyoberteile (Donna-Karen-“Das böse Erwachen” und Onion) erweitert habe, stand mir der Sinn nach einer Bluse aus […]

    28. Juni 2018 um 20:44 Antworten
  • Podcast Nr. 6 mit Sandra von Zufall, wenn´s klappt – Nahtzugabe5cm.de

    […] meine bisherigen: 12 Tops Tops: Donna Karen (das böse Erwachen) und Onion Shirt […]

    28. Dezember 2018 um 0:20 Antworten
  • Schreibe einen Kommentar zu 12 Tops Challenge: März – Nahtzugabe5cm.de Cancel Reply

    Durch das Absenden deines Kommentars stimmst du den Richtlinien zum Datenschutz zu.

    Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu und den Richtlinien zum Datenschutz zu. Datenschutzerklärung

    Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

    Schließen