Johanna Teil 2: Futter und Kapuze

Es geht weiter mit meiner Johanna. Teil 1 gibt es hier zu sehen.

Nächster Schritt war der Zuschnitt der Kapuze: Bisher hatte ich noch nie einen Kragen durch eine Kapuze ersetzt aber dank der Hilfe der Schneiderin war das auch überhaupt nicht schwer. Schon wieder was gelernt. Dazu schreibe ich mal einen extra Blogpost. Ich habe aus Baumwolle erst mal eine Probekapuze genäht um zu sehen, ob das überhaupt zu dem Schnitt passt. Ja, ich weiß Walk fällt völlig anders als Baumwolle 🙂  Die Walk-Kapuze habe ich dann doch noch enger gemacht.

Außerdem habe ich mich gegen das Steppfutter entschieden: Ich habe die Jacke ohne Futter einige Zeit Probe getragen und der Mantel braucht für meine Ansprüche kein Steppfutter. Ich will ja schließlich nicht den Mount Everest damit erklimmen sondern einfach nur mich vor der normalen Herbstkälte schützen.

Futterärmel gesteckt

Beim Futterstoff war ich mutig und habe ohne Nachzumessen gleich mal 50cm weniger gekauft und siehe da, mit Abmessen hätte ich noch weniger benötigt. Laut Schnitt benötigt der Mantel für Größe S: 2,3 m.
Ich habe für den Futtermantel aber nur 1,10m benötigt. Na gut, da ist jetzt der Beleg nicht dabei weil ich diesen aus dem Walkstoff mache aber trotzdem ist der Mantel noch knapp knie-lang. Deshalb mein Tipp an alle Anderen mit genauso “langen” Beinen. Vorher am Schnitt messen bzw. Schnitt mal zusammenkleben und schauen wie viel man wirklich braucht.

Die Ärmel setze ich nach der bewährten Methode der Schneiderin ein. D.h. erst rechts stecken (siehe Foto), anprobieren und dann die Nahtlinie auf die linke Stoffseite und die andere Schulter bzw. Ärmel übertragen. Die einzige Linie, die ich vom Schnitt verwende ist der obere Punkt der Ärmel. Alle anderen Passzeichen benötige ich dabei nicht. Auch zum Ärmeleinsetzen schreibe ich nochmal einen Extrapost.

In meinem Übermut habe ich es geschafft zwei mal die gleichen vorderen Teile zusammen zunähen. 2x ein rechtes Vorderteil bringt mir nichts, ich habe eine rechte und eine linke Seite 🙂 Zum Glück musste ich nur eine Naht wieder auftrennen und das Futterteil rum drehen und wieder zusammen nähen. Später am Abend habe ich es dann auch noch geschafft zwei rechte Futterärmel zunähen … welche eine Leistung, so was ist mir ewig nicht mehr passiert aber  ich finde ja bei Futterstoff ist es eigentlich fast unmöglich zu erkennen was die linke und was die rechte Stoffseite ist. Ich denke mit Oberstoff wäre mir das nicht passiert.

Test der Walk-Kapuze – Test bestanden 🙂

Inzwischen habe ich noch anderes farbigen Walk gekauft um am Saum und an den Ärmeln noch eine andere Farbe rein zubringen. Die Kapuze ist momentan noch recht langweilig evtl. nähe ich noch einen Streifen von dem anderen Walk daran. Aus welchem Walk ich dann die Taschen nähe, entscheide ich spontan. Auf jeden Fall möchte ich wieder runde Taschen. Die Taschen vom Schnitt gefallen mir einfach nicht. Meike/crafteln.de hat auch eine schöne Taschenvariante.

Der Reißverschluss fehlt mir auch noch. Zumindest habe ich schon mal gemessen wie lang er sein muss. In meinem Fall 75cm.

Ich bin unschlüssig, ob ich den Reißverschluss in der selben Farbe den Mantel machen soll oder in der Kontrastfarbe, die ich auch für den Saum und die Ärmel verwende. Was meint ihr?  Meike von crafteln.de hat für Ihre Johanna-Version eine Schritt für Schritt Anleitung gepostet und ich habe es trotzdem geschafft die Wendeöffnung am Ärmel zu vergessen.

@Minnies: Ich habe den Mantel um 22 cm gekürzt.

Von
0

Was Dir auch gefallen könnte:

Gib einen Kommentar ein

Durch das Absenden deines Kommentars stimmst du den Richtlinien zum Datenschutz zu.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu und den Richtlinien zum Datenschutz zu. Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen