Begleitpersonen-Kleid Teil 3: Rückschläge

So endlich geht es weiter mit dem Begleitpersonen-Kleid. Die anderen Teile gibt´s hier.

Ich habe es in einem Akt nächtlicher Motivation geschafft die Futterteile für das Oberteil (wie ich es bisher gewohnt war) zusammen zu nähen. Anschließend ist mir aufgefallen, dass ich dieses Mal die Oberstoff- und Futterteile als eine Lage verarbeiten soll (womit wir wieder beim Thema sichtbare Nähte innen wären aber ihr habt ja recht) also schön den Nahttrenner rausgeholt und gemütlich vorn Fernseher gesetzt. Ach, wie schön es doch ist einen so dünnen Stoff aufzutrennen.

Nach diesem kleinen Rückschlag ging es weiter mit dem Rockteil:

Die Falten am Rockteil sehen auf dem Bild klasse aus aber an total plump (Ich erspare euch jetzt mal den Anblick). Die Schneiderin meinte, dass
1. das Modell auf dem Foto größer ist als ich und
2. Das Modell auch nur 40kg wiegt.

Habe ihren Wink mit dem Zaunpfahl verstanden und habe brav die Falten wieder aufgetrennt und die vordere Rockbahn als faltenlosen Innenrock neu zugeschnitten. Sehr schade, dass ich alle Falten schon genäht und gebügelt hatte aber jetzt hatte ich ja schon Erfahrung im Auftrennen. Der Stoff ist unglaublich dünn und empfindlich, dass es wirklich keinen Spaß aufzutrennen. Die Falten hinten müssen bleiben, da der Stoff nicht zum erneuten Zuschnitt ausreicht.

Rückschlag Nr. 2:

Voller Stolz habe ich es geschafft zehn gleiche Knopflöcher zu nähen. Hätte mir das schwieriger vorgestellt. Dann das Kleid zum Einsetzen der Ärmel auf der Puppe drapiert und erst mal darüber geschlafen. Am nächsten Morgen schaue ich mir das Kleid an und denke … irgendwas stimmt da nicht. Es hat ein bisschen gedauert aber dann ist es mir aufgefallen:
Ich habe alle Knopflöcher waagrecht anstatt wie bei Blusen üblich senkrecht genäht. Nur bei Mänteln sind die Knöpflöcher waagrecht. Mist, Mist … guter Rat war teuer, da ich die Knöpflöcher noch nicht aufgeschnitten hatte, hätte ich die Knopflöcher wieder auftrennen können aber angesichts den sehr dünnen und empfindlichen Stoffes habe ich mit doch dagegen entschieden.

Das bleibt jetzt so und meine kleine Privatumfrage im Freundeskreis ergab, dass keiner wusste wie rum die Knöpflöcher eigentlich sind. Euch wäre es wahrscheinlich auch aufgefallen aber den gewöhnlichen Nicht-Näher höchstwahrscheinlich nicht.

Trotz der Rückschläge habe ich bei diesem Schnitt bisher so einiges dazu gelernt: 1. Biesen nähen 2. Ärmelschlitze nähen 3. ordentliche Falten legen (auch wenn ich diese wieder auftrennen musste) 4. Das Blusenknopflöcher senkrecht sind.

… aber es kann ja nur noch besser werden.

Von
7

Was Dir auch gefallen könnte:

7 Kommentare

  • Christina

    Mir wäre das mit den Knopflöchern schon mal sowieso nicht aufgefallen! Ich finde, das gehört so und sieht vor allem GUT aus! Das Kleid hat was Chinesisches, und ich bilde mir fast ein, dass da die Knopflöcher auch waagerecht sind…;-)

    Viele Grüße
    Christina

    25. November 2011 um 7:25 Antworten
  • Gaby

    Bist Du tapfer!
    Das sind so die Hürden auf dem Weg zu einem schönen Kleid, die nicht jedesmal, aber doch immer mal wieder auftauchen, um einen zu ärgern. Du hast aber die richtige Einstellung (finde ich), man lernt immer wieder dazu…
    Was man von Deinem Kleid schon sehen kann, sieht doch auch wirklich gut aus. Bin mal gespannt auf das Gesamtkunstwerk!

    Viele Grüße
    Gaby

    25. November 2011 um 7:27 Antworten
  • Julia

    Ich glaube diese Fehler macht jeder mal. Für die nächste Bluse weisst Du dann Bescheid. Obwohl ich schon sehr lange nähe, habe ich auch recht große Wissenslücken und manche Sachen, macht man immer mal wieder verkehrt, obwohl man es es besser wiisen müsste.
    Aber ich bin mir trotzdem sicher, dass dei Kleid wunderschön werden wird.
    Viele Grüße
    Julia

    25. November 2011 um 8:40 Antworten
  • •blueball•desire•

    Dass die Knopflöcher eigentlich senkrecht sein sollten weiß doch niemand, außer er liest deinen Blog :).
    Ich finde auch die waagerechten Knopflöcher passen zur Bluse. Immerhin traust du dich mutig an Knopflöcher heran. Respekt!

    25. November 2011 um 9:09 Antworten
  • Alisna

    Ohwe, das ist ja echt ein Kampf mit dem Kleid, aber du beißt Dich da durch das finde ich gut! Und das Knopflochproblem kommt mir sehr bekannt vor, ich habe ein senkrechtes Knopfloch in eine Hose genäht, das Knopfloch ist verdeckt, aber es ist einfach ein bißchen unpraktisch! 😉

    Liebe Grüße
    Alisna

    25. November 2011 um 9:39 Antworten
  • mrs.columbo

    du solltest nur beim knöpfe annähen aufpassen. auf keinen fall in der mitte des knopfloches, sondern gleich dort, wohin das knopfloch später rutscht, nämlich ins eck. sonst sieht man nachher die untere knopfleiste vorstehen. weißt du, wie ich das meine?
    lg, mrs.columbo

    25. November 2011 um 15:57 Antworten
  • mrs.columbo

    äh, natürlich rutscht der knopf ins eck vom knopfloch…

    25. November 2011 um 21:57 Antworten
  • Gib einen Kommentar ein

    Durch das Absenden deines Kommentars stimmst du den Richtlinien zum Datenschutz zu.

    Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu und den Richtlinien zum Datenschutz zu. Datenschutzerklärung

    Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

    Schließen