• Weihnachtskleid Sew Along 2022 – Teil 1 Idee

    Es geht endlich wieder los mit dem alljährlichen Weihnachtskleid Sew Along, veranstaltet vom MeMadeMittwoch-Team.

    Ich nehme dieses Jahr zum 12. Mal an dem Sew Along teil. Vielen Dank an alle aktuellen und natürlich auch ehemaligen Freiwilligen im MeMadeMittwoch-Team, welche dies jedes Jahr wieder möglich machen. Für mich ist dieser Sew Along mein Start in die Weihnachtszeit und obwohl ich es sonst nicht so mit Traditionen habe, an dieser halte sich sehr gerne fest.

    Nachdem ich im letzten Jahr mir schon „erlaubt“ hatte, anstelle eines Kleides wie in all den Jahren zu vor, ein kuscheliges Nicki Velour Oberteil mit Rock zu nähen, „sinke“ ich dieses Jahr noch tiefer und nähe vermutlich „nur“ ein kuscheliges Sweatkleid. Während ich mir in den Jahren zu vor gerne herausfordernde Projekte gesucht habe, wie z.B. das Karokleid (bei dem ich viel geflucht habe), werde ich es dieses Jahr gemütlich angehen lassen.

    Wie im letzten Jahr war meine Idee, dieses Jahr ein Weihnachtskleid Sew Along-Projekt möglichst aus vorhandenen Stoffen zu nähen, es sollte kuschelig warm sein und fürs Homeoffice geeignet.

    Zur Schnittmusterrecherche verwende ich gerne „thefoldline.com„, dort gibt es eine umfangreiche Übersicht über (englischsprachige) Schnittmuster. Es gibt viele auswählbare Suchoptionen – sehr praktisch. Jedoch scheint es bei kuscheligen Kleidern aus Sweatstoffen generell nicht so viel Auswahl zu geben, wenn man kein klassisches Hoodiekleid möchte.

    In die Endauswahl kamen die folgenden Kleider:

    Bei Sweatstoffen herrscht bei mir keine große Auswahl. Für ein Kleiderprojekt kam nur ein Stoff infrage. Der „Grid von Poppy fabrics“ (den man merkwürdigerweise auf der Herstellerseite nicht findet). Den Stoff an sich kennt ihr vielleicht schon von mir. Ich habe aus der schwarz-weißen Variante schon zwei Oberteile genäht: den Goji Sweater (tragbare Probe) und den Elliot Sweater. Den terrakottafarbenen Stoff hatte ich vor kurzem bei Stoffquelle.com gekauft. Vermutlich war das mein letzter Einkauf bei ihr, bevor sie nun auch ihren Onlineshop schließt. 🙁 Somit hat es der Stoff verdient, ein besonders Projekt zu werden. Einzig bei der Farbe vom Bündchen bin ich mir noch unsicher, ich hätte sowohl eines in reinweiß, als auch eines in „Eierschale“ da. Von der Optik gefällt mir das etwas gröbere Bündchen (unten rechts im Bild) besser, von der Farbe das obere. Da muss ich mich noch entscheiden. Tragen möchte ich das Kleid mit einer schwarzen Leggings, die ich auch noch nähen muss.

    Die Entscheidung für den Schnitt lag dann mehr oder weniger auf der Hand. Beim Billie Kleid gibt es ein Beispiel aus einem sehr ähnlichen Karostoff, somit funktioniert der Schnitt mit dem großen Karo. Ich finde bei einem so großen Karo sollte der Schnitt möglichst wenige Unterbrechungen haben. Ich „freue“ mich schon darauf, wenn ich versuche, die Tascheneingriffe passend zum Muster zuzuschneiden. Bei den anderen Schnitten bin ich mir nicht so sicher, da wäre ein einfarbiger oder gemusterter Stoff wahrscheinlich besser.

    Jetzt gerade beim Schreiben des Blogposts erkenne ich, dass ich doch irgendwie „meinem“ Muster beim Weihnachtskleid treu geblieben bin, schon letztes Jahr hatte ich einen Tilly and the Buttons Schnitt in der Auswahl und im Jahr davor hab ich das Karokleid genäht. Vielleicht werde ich ja nur einfach gemütlicher?! 🙂

    Vermutlich werde ich mit dem Kleid recht gut vorankommen, sodass ich mir zusätzlich noch ein Add-On zum Weihnachtsrock vom letzten Jahr nähen möchte – einen Rollkragenpulli aus einem butterweichen Modaltencel, dem „Derby Ribbed Jersey“ (MeterMeter) in der Farbe „Punch“. Das ist eine neue Farbe in meinem Kleiderschrank und ich bin gespannt, wie diese sich kombinieren lässt. Beim Schnittmuster verwende ich mein liebstes Rollkragenschnittmuster – das kostenlosen „Schlauchkleid / Shirt“ von The Couture. Von dem Schnitt habe ich inzwischen einige Versionen im Schrank (u.A. in Bottlegreen und Sienna, sowie diese MeMadeMay-Variante).

    So, jetzt genug von meinen Projekten – auf dem MeMadeMittwoch Blog erzählt Ina (Fitzladen) von ihren Ideen für den Sew Along. Am 27.11 geht es dann weiter mit Teil 2 dieses Sew-Alongs.

    … und zum Schluss wie in jedem Jahr noch die Übersicht über meine bisherigen Weihnachtskleider (2011 bis 2021):

    2015: Oma Gedenkkleid
    Das Andenkenkleid habe ich auf der geerbten 60er Jahre Nähmaschine genäht
    2016: Butterick Kleid
    (leider ist die Wolle inzwischen nicht mehr sooo taufrisch 🙁 und ich musste es aussortieren)
    Wickelkleid – Weihnachtskleid 2018 (+ zweites Kleid, Daheim-BH und Socken 🙂
    Der Schnitt ist klasse. Hab mir inzwischen eine dritte Version genäht (noch unverbloggt).
    2019 habe ich ein Hemdblusenkleid genäht. Ich habe es seitdem häufig getragen und mich sehr wohl damit gefühlt. Seit der Pandemie trage ich Kleider nur noch selten.
    2020 war ja für uns alle in besonders Jahr. Mein Kleid vom letzten Jahr war „schon“ wieder der gleiche Schnitt wie im Jahr davor, aber war durch meine Stoffwahl eine große Herausforderung.
    Im letzten Jahr (2021) war mir nicht nach einem Kleid und so habe ich einen kuscheligen Pulli mit „goldigem“ Rock genäht
    Unterschrift Muriel
  • Ungeplantes Geschenk für meine Mum

    Hallo, kennt ihr mich überhaupt noch?! 😀 Ich hatte die letzten Monate keine Motivation für neue Blogposts, aber jetzt möchte ich wieder loslegen. Als Erstes möchte ich euch ein Stickmotiv zeigen, welches ein ungeplantes Geschenk für meine Mutter wurde. Das Motiv mit dem geometrischen Blumenkranz habe ich beim Stöbern auf Etsy gefunden. Die Anleitung ist laut Beschreibung für Anfänger geeignet, also ideal für mich. An dem Stickmotiv hat mich besonders der auf den Produktfotos verwendete…

    Weiterlesen
    1
  • Wickel-Crop-Top: ein Versuch

    Vor ein paar Wochen hat Dressmaking Amore (habe bereits eine ihrer Hosenschnitte genäht) ihre neusten Schnittmuster „Lola„, ein Wickel-Jersey-Oberteil, veröffentlicht. Das Oberteil fand ich sehr süß und wollte es gleich ausprobieren. Besonders das Wickeldetail hat mir gut gefallen. Ich bin immer noch fleißig am Hullern (Hula Hoop) und da kam mir ein kurzes Oberteil gerade recht. Normale Oberteil drehen sich beim Hula Hoop gerne mal mit. Ich habe so schnell nach dem Veröffentlichen des Schnittmusters…

    Weiterlesen
    0
  • MeMadeMittwoch Juli 2022: sommerliches Wickelkleid Version 2

    Heute bin ich mal wieder beim MeMadeMitwoch dabei. Danke an die MeMadeMittwoch Crew für die Motivation. Ich war die letzten Wochen etwas faul und habe keinen neuen Post geschrieben. Heute wollte ich aber unbedingt dabei sein. Im Januar hatte ich euch bereits die tragbare Probeversion von meinem Sommerkleid gezeigt. Jetzt endlich kam ich euch dazu Fotos von dem richtigen Kleid machen. Genäht habe ich das Kleid bereits Ende letzten Sommers. Somit kann ich euch jetzt…

    Weiterlesen
    9
  • Jersey-Ogden-Cami-Hack Nr. 2 mit integriertem Soft-BH

    Bevor sich jetzt jemand wundert, wo der Blogpost zur Nr. 1 ist, den kann ich gleich beruhigen: Diesen Post gibt es noch gar nicht, da ich es nicht schaffe, Fotos zu machen bevor das Oberteil wegen Flecken in die Wäsche muss. Aktuell wartet es zum wiederholten Male darauf, gewaschen zu werden. Ich bin zuversichtlich, dass ich das mit den Fotos nach der nächsten Wäsche schaffe. Da ihr logischerweise noch nichts vom ersten Jersey-Ogden-Cami-Hack wissen könnt,…

    Weiterlesen
    1
  • Willkommen kleiner Wal

    Ich habe euch ja bereits mein erstes Stickprojekt, den süßen Blumen-Hasen gezeigt, sowie mein drittes Trauer-Stickprojekt als Andenken an meinen Kater. Was fehlt also noch?! Genau die Nr. 2 – mein kleiner süßer Wal. Das Motiv stammt aus einem DIY-Set stammt von Handextileria. Sie hat einen sehr sympathischen und unterhaltsamen Instagram-Account. Das Motiv habe ich im gemeinsamen Ostsee-Urlaub mit meiner liebsten Chrissy gestickt. Wir hatten eine tolle Ferienwohnungen und viel Zeit für uns. Sie war…

    Weiterlesen
    0
  • MeMadeMittwoch Juni 2022 – Schick und bequem im Homeoffice

    Endlich schaffe ich es mal wieder zum MeMadeMittwoch. Heute zeige ich euch ein Oberteil, welches ich vor allen Dingen fürs Homeoffice genäht. Die Zeit im Homeoffice zeigt mir immer wieder die Lücken in meinem Kleiderschrank. Während ich früher mit meinen Kleidern mich immer gut angezogen gefühlt habe, lungere ich jetzt im Homeoffice hauptsächlich in bequemen Klamotten herum. Auch, weil morgens erst Mal Yoga ansteht und soooo oft umziehen an einem Tag möchte ich mich auch…

    Weiterlesen